Der Markt wird wettbewerbsfähiger und globaler. Jeden Tag. Es wird immer schwieriger mit Mitbewerbern Schritt zu halten, die in einem zunehmend globalen Markt von der Seitenlinie erscheinen. Es besteht kein Zweifel, dass sich Unternehmen weiterentwickeln müssen, um zu überleben, erst Recht um zu wachsen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Lösung für Unternehmenssoftware gefunden, die Ihr Unternehmen unterstützt, mit den sich schnell ändernden Bedürfnissen und Erwartungen von immer anspruchsvolleren Kunden Schritt zu halten. Das Software-Verkaufsteam hat Ihnen eine schnellere und effizientere Version verkauft. Viele Unternehmen haben diese Version bereits gekauft. Die Auswirkungen, so die Werbebotschaft, werden enorm sein.

Sie haben aus Überzeugung Geschäftsführer und Abteilungsleiter überzeugt und das Budget bereitgestellt bekommen. Diese Plattform wird Ihr Unternehmen in das 21. Jahrhundert zu katapultieren. Obwohl die Statistiken, Informationen und Mitteilungen der Softwarefirma auf die Notwendigkeit einer verbesserten Effizienz hinwiesen, widersteht Ihre Belegschaft. Ein großer Prozentsatz arbeitete weiterhin außerhalb der neuen Software-Plattform.

Frustrierend, aber zwischen 60 und 75 Prozent der Projekte zur digitalen Transformation erreichen Ihre Ziele nicht. Aber warum ist die Einbettung neuer Technologieplattformen so schwierig? Um eine neue Technologie zu entwickeln, müssen die Menschen ihr Verhalten ändern. Leider sind die Menschen im ersten Schritt
damit beschäftigt, sich dem Wandel zu widersetzen.

Unternehmen als Maschinen

Das Betriebsmodell, das die meisten Unternehmen noch verwenden, wurde während der industriellen Revolution entworfen. Unternehmen wuchsen um neue Fertigungsmethoden herum und wurden als Maschinen konzipiert. Menschen wurden angestellt, um Maschinen am Laufen zu halten. Gering qualifizierte Arbeiter konnten wie Widgets ein- und ausgeschaltet werden.

Maschinen werden von Menschen gesteuert. Sie sind so konstruiert, dass sie auf eine bestimmte Art und Weise funktionieren und ein spezifisches Produkt liefern. Maschinen erfordern regelmäßige Wartung. Wenn sie kaputt sind, werden sie repariert. Starre Bauteile passen perfekt zusammen. Wenn sich die Anforderungen ändern, werden Maschinen überflüssig. Sie werden durch neue ersetzt, die in neuen Umgebungen besser, schneller und effizienter liefern können. Maschinen sind perfekt für stabile Umgebungen geeignet.

Ein instabiles Marktumfeld

Heute ist die Geschäftslandschaft alles andere als stabil und das Industriezeitalter ist längst vorbei. Die Bedürfnisse, Wünsche und Verhaltensweisen der Kunden ändern sich mit einer beispiellosen Geschwindigkeit. Auf der Suche nach Einfachheit und Effizienz wurden Unternehmen als eine Sammlung isolierter Teile organisiert. Separate Abteilungen sind auf Menschen, Kommunikation, Marketing, Business, IT spezialisiert. Kleine isolierte Inseln. Eine Abteilung hat die Aufgabe, die Kosten niedrig zu halten und die Rentabilität zu maximieren, während die anderen das entstandene Chaos aufräumen müssen.

Die Anpassung eines „mechanischen“ Unternehmens an einen sich ständig verändernden Markt erfordert konstante und häufig gleichzeitige Initiativen zur Veränderung: Reorganisation, Reengineering, Umbau und Neugestaltung. Die ganze Zeit, in der diese nie endenden Projekte stattfinden, muss die Maschine weiterlaufen. Je schneller sich die Umgebung verändert, desto schwieriger wird diese ständige Nachrüstung.

Die Wahrheit ist, dass Unternehmen komplizierte, komplexe, gewaltige Organismen sind. Sie beruhen auf einem zerbrechlichen Gewebe von Menschen, deren Verhalten und Entscheidungen von unbewussten, irrationalen und kognitiven Gefühlen getrieben werden. Dieser endlose unkoordinierte Tsunami der Veränderung macht die Menschen unruhig. Menschen sind keine Widgets. Menschen können nicht ein- und ausgeschaltet werden, ohne dass das gesamte System funktioniert, und es ist auch nicht sinnvoll anzunehmen, dass wir als Mensch neue Veränderung einhalten werden. Wir müssen die Art und Weise, wie unsere Unternehmen operieren, verändern, wenn wir im digitalen Zeitalter überleben wollen. Dieser Wandel muss auch auf einem Verständnis der Komplexität der menschlichen Psyche basieren. Auch Scheitern kann geduldet werden und muss auch passieren.

Schöne neue Welt. Eine Welt voller Chancen. Wir erleben die vierte Stufe der digitalen Revolution. Sie wird unsere Lebensbedingungen dramatischer beeinflussen, als dass die ersten drei Revolutionen in den letzten 300 Jahren getan haben. Entweder werden wir ein Teil von ihr und profitiert, oder wir halten uns fern und steuern wirtschaftlich ins Abseits.

Wir bei der bintec elmeg GmbH nehmen diese Herausforderungen an und versuchen auch mit Hilfe unserer Firmenleitlinien den Übergang in die neue Zeit zu schaffen.

Frank Auer – Marketing Manager für den Bereich Print und Online bei der bintec elmeg GmbH